09 Pastorat - Pfarrhaus

 

Kirchplatz 5

Das alte Pfarrhaus, das auf einem Platz kurz neben dem neu errichteten und außerhalb der Stadtmauer stand, hatte den Stadtbrand von 1838 überstanden, war aber im Laufe der Zeit baufällig geworden. Für den letzten Bewohner, Pastor Mambau, der von 1799 bis 1844 auch der letzte von Köln eingesetzte Pfarrer an St. Clemens war, genügte noch das Haus. Für den neuen Pfarrer Gördes wollte und musste etwas Neues geschaffen werden. Die ersten fünf Drolshagener Jahre wohnte Joseph Gördes bei der Familie Bonzel und im alten Kloster, dann konnte er 1850 in das neue Pfarrhaus einziehen, das er bis zu seinem Tod im Jahre 1867 bewohnte. Seither ist das Haus die Wohnung des Drolshagener Pastors und beherbergt auch das Pfarrbüro. Das Haus ist seit 1994 in die Denkmalliste Drolshagens eingetragen.

 

Zusammenfassung

Das Pfarrhaus wurde 1850 fertiggestellt und von Joseph Gördes als erstem Pfarrer bezogen. Das zweistöckige Fachwerkhaus auf Bruchstein-Kellergeschoss hat ein Krüppelwalmdach. Die ehemals dazugehörigen Wirtschaftsgebäude – die Pastöre waren auch Landwirte – stehen nicht mehr.