02 Alter Amtshof - Haus Dransfeld

 

Hier war vermutlich der Standort des Amtshofes (curia), der Sitz der Herren von Drolshagen, die weltliche und kirchliche Vögte und Gefolgsleute der Grafen von Ravensburg und Burgmannen der Waldenburg waren. Sie verzogen bereits im 14. Jahrhundert nach Münster. Zu dem Haus gehörte mehr als die Hälfte des späteren Stadtgebiets Drolshagens sowie die unterhalb gelegene Bannmühle. Die Zugehörigkeit zum benachbarten Kloster geht aus einem Gedenkstein mit dem Wappen der Äbtissin von Neuhof des Jahres 1680 hervor, der bei Ausschachtungsarbeiten im Torbereich gefunden und dort auch angebracht wurde. In der Folgezeit wohnte hier die angesehene Familie Fischer, die mehrere Bürgermeister Drolshagens stellte. Die unverheirateten Geschwister Anna Catharina und Matthias Fischer vererbten der Elisabeth Klein ihr gesamtes Vermögen. Diese heiratete 1824 Casimir Fincke, wodurch das Haus drei Generationen im Besitz dieser Familie war. Durch Vererbung über die weibliche Linie kam sodann das Haus 1922 in den Besitz der Familie Dransfeld, die es heute noch bewohnt.

 

Zusammenfassung

Wahrscheinlich ist hier der Sitz der adeligen Herren von Drolshagen und der Ursprung der hiesigen Besiedlung zu suchen. Im Spätmittelalter dem Kloster gehörig, später Stammhaus der Familien Fischer, danach Fincke. Durch Vererbung über den weiblichen Stamm seit drei Generationen im Besitz der Familie Dransfeld.

 

Zurück zur Übersicht