04 Rathaus

Hagener Str.9

Das alte, baufällige Rathaus wurde im Jahr 1827 abgerissen. Es stand dort, wo heute die Hagener Straße verläuft, etwa bei der Einmündung des Turmgässchens, gegenüber dem Schreibwarengeschäft Feldmann (Hüsekes). Danach hatte Drolshagen 75 Jahre lang kein Rathaus. Die Verwaltung war u. a. im Alten Kloster und in verschiedenen Privathäusern untergebracht. Aufgrund massiven Drängens des Amtmanns Diekmann wurde dieses Rathaus 1902 durch die Baufirma Anton Stachelscheid aus Beul fertiggestellt, die Malerarbeiten übernahm Josef Hundt, die Schreinerarbeiten Josef Hupertz, beide aus Drolshagen.  Die Außenwände haben Stuckverzierungen und auf der straßenzugewandten Seite ist das Drolshagener Stadtwappen angebracht. Früher diente ein kleiner Raum im Erdgeschoss als Gefängnis. In dem Rathaus ist heute noch ein Teil der Stadtverwaltung untergebracht und es ist Sitz des Bürgermeisters.

 

Zusammenfassung

Das Rathaus wurde auf Initiative des seinerzeitigen Amtmanns Rudolf Diekmann anfang der 1900er Jahre gebaut und im Herbst 1902 eingeweiht. Planer war der Kreisbaumeister Robert Rinscheid aus Bilstein, die Baukosten lagen bei 36.000 Mark. Für die Verwaltung genügte das Erdgeschoss, das Obergeschoss wurde von der Familie Diekmann als Dienstwohnung genutzt.