Jahresheft 2019: Drolshagener Geschichte-n

 Drolshagener Geschichte-n 2019


Einen vergnüglichen Blick in die Drolshagener Geschichte bietet wieder das Jahresheft der Drolshagener Geschichte-n, auch und gerade in der dunklen Jahreszeit oder über die Weihnachtsfeiertage.

Test1Der Heimatverein für das Drolshagener Land hat mit seiner Geschichtswerkstatt eine breite und interessante Palette historischer Themen zusammengetragen. Neben kurzen historischen Darstellungen wie zum Besuch des Kronprinzen 1833 in Drolshagen, leckeren Hausrezepten aus dem Hause Börsch sind es vor allem die gründlichen Recherchen zur Chronik des kleinen Drolshagener Dorfes Bühren und die wechselhafte Geschichte der Verwaltungsregulierungen in der Stadt Drolshagen, die Rudolf Lütticke darstellt. Rudolf Lütticke war seinerzeit selbst stellvertretender Bürgermeister.

Als Zeitzeuge berichtet Stefan Reuber über seine Kindheit und Jugend "Im Schatten von Kloster und Kirche" und Joachim Nierhoff hat ausführlich zu den Hexenverfolgungen in den ersten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts recherchiert. Dabei hat er feststellen können, dass der damalige Pfarrer Peter Rutger ein Bekämpfer des Hexenwahns war. Damit fügt er der Liste der bedeutenden Menschen in der Stadt Drolshagen eine bisher vergessene eindrucksvolle Person hinzu.

Ganz praktische Tipps gibt Stephan Schlösser zur Suche nach eigenen Vorfahren über Kirchenbücher und Standesamteintragungen im Internet.

Schmunzeln kann man auch über ein köstliches Gedicht über eine gestörte Kriegswallfahrt nach Wenkhausen. Und sicherlcih wird man sich festlesen können im historischen Zeitungsbricht von Carlo Tavaglini (1931) zum Annentag in Belmicke oder den Notizen des Zimmermeisters Heinrich Wigger aus Hützemert und vieles mehr.

Alles in allem wieder ein vergnüglicher Blick in die Drolshagener Geschichte. Das Heft ist in der Buchhandlung Nierhoff, über den Heimatverein für das Drolshagener Land sowie Dr. Peter Vitt, den Leiter der Geschichtswerktstatt zum Preis von 9.90 € erhältlich.

 01.11.2019