05 Haus Klosters - Volksbank

 

Unter maßgeblicher Beteiligung des Dechanten Fischer und des Amtmanns Neuhaus wurde im Jahr 1874 der Darlehnskassen Verein Drolshagen mit 35 Mitgliedern gegründet. Der erste Rendant war der Lehrer Johann Rötz, dessen Nachfolger Lehrer Daniel Schütte. Das Geschäftslokal war zunächst immer im Wohnzimmer des Rendanten, später im Haus Wilhelm Wigger am Kirchplatz, dem jetzigen „Cafe am Markt“. Nach verschiedenen Umzügen in der Hagener Straße wurde schließlich 1967 das jetzige Bankgebäude gebaut und bezogen. Nach Ende des II. Weltkrieges wurde der Name des Kreditinstituts in „Spar- und Darlehnskasse zu Drolshagen“ umgeändert. Im Jahr 1975 fusionierten die genossenschaftlichen Geldinstitute von Drolshagen und Wenden und es entstand nach kurzer Übergangsfrist die „Volksbank Wenden-Drolshagen e. G.“. 2011 entstand dann durch die Fusion mit der Volksbank Olpe die jetzige „Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen e. G.“ mit über 22.000 Mitgliedern.

 

Zusammenfassung

Nach dem Stadtbrand von 1838 war hier der ursprüngliche Standort des Hauses Alterauge, genannt „Klosters“, weil die Vorfahren das säkularisierte Kloster einschließlich des Klosterhofs erworben hatten. Ende der 1960er Jahre erwarb die damalige Spar- und Darlehnskasse Drolshagen das Haus von „Klosters Karl“, riss es ab und errichtete das jetzige Volksbank-Gebäude.

 

Zurück zur Übersicht